Angebote 2018 - Weiterbildung

Einladung zum Workshop „Das Asylverfahren und Wege zu einem Bleiberecht“ Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. am 06.12.2018

fluechtlingsrat h50  durchblick h50

Geflüchtete Menschen sind herzlich eingeladen, an dem Workshop „Das Asylverfahren und Wege zu einem Bleiberecht“ mit Dörthe Hinz vom Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. am Donnerstag, den 06.12.2018, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Stadtteilhaus „Haus der Kulturen Osterholz-Scharmbeck“, Beethovenstraße 15, 27711 Osterholz- Scharmbeck teilzunehmen.

Der Workshop „Das Asylverfahren und Wege zu einem Bleiberecht“ wird geflüchteten Menschen einen Einblick in das „Asylsystem in Deutschland“ geben. In dem Workshop wird erklärt, welche Rechte und Möglichkeiten Asylbeantragende haben und wie es sich allgemein mit dem Bleiberecht in Deutschland verhält. Vor allem junge Menschen haben auch nach einer Ablehnung des Asylantrags noch gute Chancen, um in Deutschland bleiben zu können. Diese Themen werden angesprochen:

1. Das Asylverfahren beginnt

  • Welche Schutzformen gibt es im Asylverfahren?
  • Welche Rechte haben Asylbeantragende?
  • Was muss im Asylverfahren beachtet werden?

2. Ablehnung des Asylantrages- und dann?

  • Welche rechtlichen Möglichkeiten hat ein Asylsuchender bei Ablehnung des Asylantrages?
  • Welche Rechte hat der Asylsuchende?
  • Was passiert im gerichtlichen Klageverfahren?
  • Welche Chancen eröffnen sich durch ein gerichtliches Klageverfahren?

3. Andere Wege zu einem Bleiberecht

  • Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es neben dem Asylverfahren noch, um in Deutschland bleiben zu können?
  • Inwieweit eröffnet eine Ausbildung die Möglichkeit, in Deutschland bleiben zu können?

Nach dem Workshop wird in Gesprächen eine persönliche Beratung angeboten.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791 / 8079728

Perspektive Beruflicher Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz

Das neue Veranstaltungsprogramm Spätsommer / Herbst 2018 startet mit Angeboten für Berufsrückkehrer/-innen: Hier die Veranstaltungen im Überblick:

Wiedereinstiegs-Frühstück mit Kurzvortrag „Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit“
22.08.2018, 9 – 11 Uhr, Lilienthal, Amtmann-Schroeter-Haus, Hauptstr. 62, Lilienthal
Dozentin: Silke Steckel, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

„Zeiten planen, Freiräume schaffen – private und berufliche Ziele erreichen!“
Zeitmanagement für den beruflichen Wiedereinstieg
2-tägiges Seminar
27./28.08.2018, jeweils 9 – 13 Uhr, ProArbeit, Bahnhofstr. 36, Osterholz-Scharmbeck
Dozentin: Anke Tielker, Trainerin und Coach, www.anke-tielker.de

„Gemeinsam Neues wagen!“
Zielfindung, Kompetenzanalyse & kreative Arbeitssuche
6-tägiges Seminar  Achtung geänderte Termine!
31.08./03.09./05.09./07.09./10.09./12.09.2018, jeweils 9-12 Uhr, Feuerwehrtechnische Zentrale
Stubbenkuhle 45, Osterholz-Scharmbeck
Dozentin: Katja Lipka, Gleichstellungsbeauftrage im Landkreis Osterholz

Wiedereinstiegs-Frühstück mit Kurzvortrag „Raus aus der Warteschleife - Ihr Weg zurück in den Beruf“
25.09.2018, 9 – 11 Uhr, ProArbeit, Bahnhofstr. 36, 27711 Osterholz-Scharmbeck
Dozentin: Andrea Vogelsang, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Ritterhude

„Aikido – Herausforderungen selbstbewusst meistern!“
18.10.2018, 9-15 Uhr, Shinson Hapkido Dojang Bremen, Waller Heerstr. 110, Bremen
Dozent: Günter Schwentzek, Aikido-Trainer

Kontakt und Anmeldung:
Perspektive Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz´, Tanja Heidt
ProArbeit kAöR
Bahnhofstraße 36, 27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel. 04791 930-3616, Fax 04791 930-113616
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.perspektive-wiedereinstieg-ohz.de Facebook: www.facebook.com/pweohz

Sprache lernen - Deutsch-Sprachkurse im Stadtteil 2018

sprachelernen8 2018

Bildungsmaßnahme „Deutschspracherwerb für Geflüchtete“ im Haus der Kulturen

In Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH beginnt am 20.08.2018 ein weiterer

deutschfuerfluechtlinge Deutschsprachkurs für Geflüchtete“

für einen Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt im Haus der Kulturen mit der
Dozentin Mariam Moubarak statt.

ichlerneDer Deutschsprachkurs findet statt 

  • am Montag bis Mittwoch von 08:30 bis 12:00 Uhr
  • am Donnerstag von 14:00 bis 17:30 Uhr

 

Die Zertifizierung erfolgt im Dezember 2018

Das Land Niedersachsen fördert diese Bildungsmaßnahme zum Spracherwerb mit einem Umfang von 300 Unterrichtsstunden und maximal 20 Teilnehmenden.An dieser Bildungsmaßnahme interessierte hierher geflüchtete Menschen können sich in die Liste für eine Teilnahme an dem „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ eintragen, die im Haus der Kulturen ausliegt.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen auf hohem Niveau zur elementaren Sprachverwendung beendet - Zertifizierung nach A1 / A2 / B1 Sprachniveau für 16 Teilnehmende am 12.07.2018:

Auf der Grundlage der Landesrichtlinie zur Förderung des Spracherwerbs von Flüchtlingen nahmen vom 15.01.2018 auf an insgesamt 20 geflüchtete Frauen und Männer aus verschiedenen und überwiegend arabischen Kulturkreisen und Sprachräumen, wie zum Beispiel Afghanistan, dem Irak oder Syrien, an einem Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen teil. Einige von ihnen waren bis dahin Analphabeten.

Die Teilnehmenden erlernten in insgesamt 300 Unterrichtstunden mit den mehrsprachigen Dozenten Mariam Moubarak und Hassan Kanzo (aus dem Libanon) die deutsche Sprache. Am 28.06.2018 nahmen sie an einer Deutsch-Sprachprüfung nach dem Europäischen Referenzrahmen mit dem Sprachniveau nach A1, A2 oder B1 zur elementaren Sprachverwendung teil.

Insgesamt 16 Teilnehmende unterzogen sich der Sprachprüfung und bestanden die ganztägige Prozedur, die sich in einen theoretischen Teil am Vormittag und einen mündlichen Teil am Nachmittag aufgliederte. Zum Kursabschluss wurde Ihnen nach Auswertung der Ergebnisse am 12.07.2018 von den externen zertifizierten Sprachprüfern Ismail Dipcin und Alicja Ulrich Deutschsprach-Zertifikate nach A1, A2 oder B1 überreicht. Drei Teilnehmende erlangten A1 Sprachniveau, acht Teilnehmende erlangten A2 Sprachniveau und fünf Teilnehmende erlangten B1 Sprachniveau.

Da der Erwerb von Deutschsprachkenntnissen für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft sowie in den Arbeitsmarkt von entscheidender Bedeutung ist, wurde die Maßnahme in Trägerschaft durch die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH, Oldenburg mit dem pädagogischen Mitarbeiter Patrick Frank und in Kooperation mit der städtischen Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten Karin Wilke im Haus der Kulturen als Anlaufstelle für geflüchtete Menschen, die in Osterholz-Scharmbeck wohnhaft sind, durchgeführt. Die Fördermittel für diese Maßnahme wurden über die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck, Hambergen und Schwanewede als örtlichen Träger der Erwachsenen- bildung erlangt und an die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN weitergereicht.

Zur Förderung von Sprachkompetenzen entlang der Lebens-, Bildungs- und Berufsbiografie von geflüchteten Menschen wird sich schon ab 20.08.2018 ein weiterer Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen anschließen, der dann im Dezember 2018 enden wird. Auch hier wird vor Beginn des Kurses in einem didaktischen Konzept die Zielsetzung, z.B. Erreichen eines Sprach- niveaus zur elementaren Sprachverwendung nach A1 und A2 oder zur selbständigen Sprachver- wendung nach B1 und B2 entsprechend dem Europäischen Referenzrahmen festgelegt.

 

Kamerasymbol  Bildergalerie

ZeitungssymbolOsterholzer Kreisblatt vom 19.07.2018

Sprache lernen - Deutsch-Sprachkurse im Stadtteil 2018

sprachelernen2018 57nl

Bildungsmaßnahme „Deutschspracherwerb für Geflüchtete“ seit 15.01.2018 im Haus der Kulturen

In Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH hat am 15.01.2018 ein

deutschfuerfluechtlinge Deutschsprachkurs für Geflüchtete“

für einen Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt im Haus der Kulturen mit der Dozentin Mariam Moubarak begonnen.

ichlerneDer Deutschsprachkurs findet statt 

  • am Montag bis Mittwoch von 08:30 bis 12:00 Uhr
  • am Donnerstag von 14:00 bis 17:30 Uhr

Das Land Niedersachsen fördert diese Bildungsmaßnahme zum Spracherwerb mit einem Umfang von 300 Unterrichtsstunden und maximal 20 Teilnehmenden.

An dieser Bildungsmaßnahme interessierte hierher geflüchtete Menschen können sich in die Liste für eine Teilnahme an dem „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ eintragen, die im Haus der Kulturen ausliegt.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vortrag „Für andere da sein…und auch für sich selbst“ am 17.02.2018

Einladung für im Bereich Migration und Integration engagierte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Osterholz „Für andere da sein…und auch für sich selbst“

Wann? Samstag, 17.02.2018 von 14:00 bis ca. 17.00 Uhr

Was? Vortrag über die körperbasierte Methode TRE® - Tension and Trauma - Releasing Exercises – sowie praktische Übungen zur Entspannung

Wo? Ev. Gemeindehaus, Ostlandstr. 36, 28790 Schwanewede

Kosten? keine

Wie funktioniert die Methode TRE® - Tension and Trauma Releasing Exercises?

corinnabartlingDie Veranstaltung wird moderiert von der Dipl.-Psych. Corinna Bartling, Psycho-log. Psychotherapeutin, TRE®-Advanced-Practitioner. Die TRE® Methode stellte Frau Bartling auch den Angehörigen der Opfer des Flugzeugabsturzes des Germanwings-Fluges 9525 vor. Frau Bartling ist seit 2012 in eigener Praxis tätig.

In zwischenmenschlichen Kontakten übertragen sich körperlich-seelische Spannungen, ohne dass wir es bewusst merken. Insbesondere wenn wir uns um Menschen kümmern, die aufgrund ihrer traumatischen Erfahrungen unter hoher Spannung stehen, kann sich diese auf uns Helfer übertragen und durch verschiedene Symptome äußern. Wir fühlen uns dann womöglich schreck-hafter als sonst, sind schneller gereizt, erschöpft und ausgelaugt oder können nicht mehr so gut schlafen. Dauerhaft erhöhter Stress hinterlässt im Körper muskuläre Spannungszustände, die zu einer Reduzierung der körperlichen, geistigen und seelischen Widerstandsfähigkeit und einer Schwächung des Immunsystems führen können.

Der Vortrag beleuchtet die Zusammenhänge zwischen chronisch erhöhtem Stress, den damit einhergehenden neurologischen, hormonellen und muskulären Reaktionen und erläutert wie die körperorientierte Methode TRE® den körpereigenen Selbstheilungsmechanismus aktiviert.
Nach dem Vortrag gibt es für Interessierte die Gelegenheit, die TRE®-Übungen kennenzulernen.

Bitte bringen Sie dafür bequeme (Trainings-)Kleidung, Socken und eine Wolldecke oder Yogamatte mit.

Kontakt und Anmeldung; Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe (KMuT), Petra Pfitzner Landkreis Osterholz, Osterholzer Str. 23, 27711 Osterholz-Scharmbeck Tel.: +49 (0) 4791 930-21763 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Internet: http://www.landkreis-osterholz.de

Bildungsmaßnahme „Deutschspracherwerb für Geflüchtete“
zu Beginn des Jahres 2018 im Haus der Kulturen

In Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH wird voraussichtlich ab Oktober 2017 ein

„Deutschsprachkurs für Geflüchtete“

zu Beginn des Jahres 2018 im Haus der Kulturen

für einen Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt im Haus der Kulturen stattfinden.

Das Land Niedersachsen fördert diese Bildungsmaßnahme zum Spracherwerb mit einem Umfang von 300 Unterrichtsstunden und maximal 20 Teilnehmenden.

An dieser Bildungsmaßnahme interessierte hierher geflüchtete Menschen können sich in die Liste für eine Teilnahme an dem „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ eintragen, die im Haus der Kulturen ausliegt.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728;
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!